Logo

 

Donnerstag, 24. August 2017
IEFSF 2017 » Das Schach trifft die Öffentlichkeit – nonstop Schach im Anger 1 / Elisabeth siegt !
IEFSF 2017


03.08.2017 - 18:47 von Daniel Wanzek


Heute ist unsere Sportart im wahrsten Sinne des Wortes aus sich herausgegangen und hat sich mit all ihren schönen Facetten im zentralen Kaufhaus der thüringischen Landeshauptstadt, dem Anger 1, der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Ein buntes Showprogramm sorgte für sehr viel Kurzweil und viele fröhliche Gesichter. Los ging`s mit der quasi ersten Unterrichtsstunde des neuen Schuljahres. In Thüringen liegen die Sommerferien in ihren letzten Zügen – eine wahre Zügeflut gab es hingegen in toller Atmosphäre unter humorvoller Anleitung der erfahrenen Schachlehrer Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler und Jonathan Carlstedt. Das neu erworbene Wissen wurde direkt im Anschluss in einem Schnellschachturnier „abgefragt“. Hier blieb der Titel des besten Schnelldenkers nicht in Deutschland sondern wurde von Maxim Tregubow erspielt. Von den Schachschülern wurde der Staffelstab an Alexandra Kostenjuk und Elisabeth Pähtz übergeben, die nach feierlicher Begrüßung durch den Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein zur Autogrammstunde baten. Die beiden Protagonistinnen des Ladies Champions Matches machten danach den Ring frei für ihre potenziellen Nachfolgerinnen aus dem Young Masters, die sich untereinander blitzend duellierten. Endstand hier: Indien (Bhakti Kulkarni) vor Polen (Karina Szczepkowska) und Iran (Atousa Pourkashiyan).
Apropos Blitz: Für den Blitzpart ihres Matches zogen sich Kostenjuk und Pähtz mit neu gewonnenen Fans wieder in den „17. Himmel“, der Panoramaetage des Radisson Blu Hotels zurück. Hier galt es, die ersten 5 von 8 Partien in der Sprintdistanz zu absolvieren. Da beide ihre Regenerationsphasen zwischen den Partien opferten, konnten auch die abschließenden drei Runden über die Bühne gehen. Den Zuschauern wurden dramatische, hochspannende Partien geboten, in denen das Schlachtenglück mehrfach wechselte. Nach einem Sieg in der 4. Partie zum zwischenzeitlichen 2,5:1,5 in der Blitzdistanz atmete Elisabeth erleichtert mit dem Stoßseufzer „Gesamtsieg“ auf. Nunmehr konnten beide befreit aufspielen, was Alexandra mit 3 Siegen en suite in den Runden 5-7 honorierte. Nach einem Sieg in der finalen Partie stand das Gesamtresultat von 5,75 : 4,25 für Elisabeth fest (die Blitzpartien waren „nur halb so viel wert“ wie die Normal- & Schnellschachpartien). Herzlichen Glückwunsch an Elisabeth, die somit bereits 2 von 3 Wettbewerben erfolgreich gestalten konnte (Deutsche Schnellschachmeisterin sowie Siegerin des Ladies Champions Matches). Ihre knappe Niederlage im Teilwettbewerb des Blitzens kann Elisabeth mit einem Sieg bei der Deutschen Blitzschachmeisterschaft am Wochenende wettmachen.
„Ernsthaftes Schach“ wurde ebenfalls gespielt – am Vormittag ging die jeweils 7. Runde im Young Masters wie im Women`s Open über die Bühne. Bei den jungen Meisterinnen schmolz der Vorsprung der Italienerin Marina Brunello, die aber immer noch mit einem komfortablen Vorsprung von einem ganzen Punkt auf ihre ärgsten Verfolgerinnen Karina Szczepkowska und Irina Bulmaga in die letzten beiden Runden geht. Szczepkowska und Bulmaga untermauerten nach mäßig holprigem Auftakt jeweils mit Siegen in den Runden 6 und 7 ihre Anwartschaft auf einen Thronsturz. Neben der Frage, wer zum Schluss auf dem Treppchen steht, ist auch die Normenfrage von besonderem Interesse. Hier gibt es nur noch 2 Kandidatinnen: Fiona Sieber benötigt noch 1 Punkt für eine WIM-Norm und Josefine Heinemann noch 1,5 aus 2 für eine WGM-Norm.
Ein Normenreigen ist ebenfalls noch im Women`s Open möglich: hier haben nach aktuellen Hochrechnungen noch 8 Spielerinnen eine Chance auf eine WIM- oder WGM-Norm. Im Gegensatz zum Young Masters hat es im Women`s Open einen Führungswechsel gegeben. Die nach 5 Runden noch mit hundertprozentiger Ausbeute führende Inderin Subbamaran Vijayalakshmi „rochierte in den Runden 6 und 7 kurz“ und musste daraufhin ihren Platz an der Sonne an die Rumänin Mihaela Sandu abtreten, die von ihr im direkten Duell besiegt worden ist. Die von einem Pulk an Spielerinnen mit 5 Punkten Gejagten sind nunmehr Sandu (6) sowie die Ungarin Jovana Rapport auf Rang 2 mit 5,5.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
IEFSF 2017 » Blitzschach im Ladies Champions Match endet 3,5:4,5 für Alexandra
IEFSF 2017


03.08.2017 - 15:03 von Klaus Steffan


Im Ladies Champions Match ging es heute mit der schnellsten Disziplin im Schach, dem Blitzschach weiter. Insgesamt waren 8 Partien angesetzt. Berichte und alle Blitzpartien auf Video folgen heute Abend. Alle 8 Partien wurden fehlerfrei auf Chess24 erfasst bzw. übertragen.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
IEFSF 2017 » Heute Tag des Schachs im Einkaufscenter Anger 1
IEFSF 2017


03.08.2017 - 11:30 von Klaus Steffan


Hier noch die Ergebnisse und Endtabellen ...

STEF8741.JPG
Maxim Tregubow gewinnt das Jugendturnier vor Arwid Rauch und Max Rüttinger

Die Fotos zur Siegerehrung finden sie in diesem Link ...
Hier eine aktuelle Bilderstrecke aus dem Einkaufscenter von heute vormittag...

STEF8661.JPG

Anlässlich des Schachtages widmet der ANGER 1 dem beliebten Denkersport einen kompletten Aktionstag. Am Vormittag wird ein spezieller Schachunterricht für Grundschulklassen mit Internationalen Schachmeistern in der Ladenstraße der Einkaufgalerie ANGER 1 angeboten. Die Kinder können das Schachspiel erlernen und all ihre Fragen rund um das Thema an renommierte Schachlehrer stellen. Ab 11 Uhr wird dann eine Schnellschachpartie nach dem Schweizer System ausgetragen.
Im Anschluss an das Turnier wird um 15 Uhr eine Autogrammstunde mit der Juniorenweltmeisterin Elisabeth Pähtz und der mehrfachen Teilnehmerin an Europa- und Weltmeisterschaften Alexandra Konstenjuk stattfinden, welche bereits mit 12 Jahren ihren ersten Weltmeistertitel gewann.
Als Highlight wird eine Showpartie gegen Elisabeth Pähtz und Alexandra Kostenjuk zu gewinnen sein und viele weitere Gewinne warten auf kluge Schachköpfe. Am späten Vormittag gegen 16 Uhr wird es ernst für die Damen. 14 Damen können im Rahmen des Blitzschachturniers ihr Können in der Einkaufsgalerie ANGER 1 unter Beweis stellen.


10:00 bis 11:00 Uhr Schachtraining für Schulkinder mit IM Bernd Vökler und IM Jonathan Carlstedt
11:00 bis 14:00 Uhr Kinder-Schnellschachturnier, 5 Runden zu je 15 Minuten
14:45 bis 15:00 Uhr Begrüßung durch den Oberbürgermeister, Herrn Andreas Bausewein
15:00 bis 16:00 Uhr Autogrammstunde mit Alexandra Kosteniuk und Elisabeth Pähtz
16:00 bis 19:00 Uhr Blitzturnier mit den Teilnehmern des Young Masters
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
IEFSF 2017 » Elisabeth Pähtz vorm Blitzen in Führung!
IEFSF 2017


02.08.2017 - 21:01 von Jonathan Carlstedt


Nach den beiden Runden am Vormittag sah es bereits so aus, dass Alexandra Kosteniuk in diesem Match keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen würde. 3 Niederlagen bei einem Remis schienen eine eindeutige Sache zu sein. Doch man wird nicht Weltmeisterin ohne dass man Kämpferqualitäten besitzt und so schlug die Russin mit den schwarzen Steinen in einer stark geführten Partie zurück. Elisabeth nahm die Niederlage mit Fassung und schaffte es in der letzten Partie im Schnellschach großen Druck aufzubauen und im Endspiel einen deutlichen Vorteil aufzubauen. Diesmal wählte Alexandra die spanische Partie, konnte Elisabeth damit aber nicht wirklich vor Probleme stellen und musste sogar einen Bauer geben. Doch im Endspiel war es schwer diesen Bauer zu verwerten und so nahm Elisabeth den halben Punkt und schloss den Teil Schnellschach mit 2:2 ab. Insgesamt steht es nun also 4:2. Wichtig zu wissen ist, dass es für einen Sieg im Blitzen 0,5 Punkte gibt. Das bedeutet Elisabeth muss im Blitzen 2,5 Punkte (also 2 Siege und ein Remis) holen um das gesamte Match zu gewinnen. Morgen um 17 Uhr werden die ersten 5 Blitzpartien gespielt.

Das Young Masters sah bereits nach knapp 2 Stunden eine entschiedene Partie. Irina Bulmaga konnte gegen Jana Schneider einen schnellen Sieg mit überzeugenden Angriffsspiel gewinnen. Damit meldet sich die Rumänin im Kampf um das Podium zurück.
Eine wilde Partie lieferten sich Teodora und Karina in einer Königsindischen Partie. Zwar wurde diese nicht über die typische Zugreihenfolge erreicht, doch die resultierende Stellung wies mit dem Königsinder große Ähnlichkeiten auf. Teodora stand zunächst klar besser, schaffte es aber nicht diesen Vorteil in etwas Zählbares zu verwandeln. Stattdessen übernahm Karina die Kontrolle und fuhr den vollen Punkt ein.
Der Pechvogel der Runde war Sarah Hooolt. Gegen Atousa holte sie mit Weiß nicht viel raus. In einer ausgeglichenen Stellung geriet die bis dahin Zweitplatzierte jedoch sehr schnell in entscheidenden Nachteil. Doch Sarah ist eine Kämpferin und wird in den finalen 3 Runden alles geben um den Rückstand auf die Spitze wieder aufzuholen.
Den nächsten vollen Punkt des Tages im Young Masters holte Marina Brunello, die derzeit durch nichts gestoppt werden kann. In einer vermeintlich harmlosen Stellung entkorkte Marina den starken Zug d4! und öffnete die Stellung zum eigenen Vorteil.


Brunello -Heinemann

Ob sie dann immer die korrekteste Fortsetzung fand ist fraglich, aber am Ende stand der volle Punkt nach einer stark geführten Partie.
Die Partie zwischen Fiona Sieber und Filiz Osmanodja war ein Hin und Her, ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst schien es dass Fiona eine angenehme Stellung hat, doch dann stürmte Filiz c-Bauer voran. Nachdem Filiz ins Endspiel mit einem dicken Vorteil ging, spielte Fiona Filiz trotz anfänglichen Nachteil aus und schnappte sich den wichtigen a-Bauer, der Rest war eine Frage der Technik.

Das Open ist wieder offen. So offen wie man es sich nur wünschen kann. Die Führende Inderin Vijayalakshmi musste ihre erste Niederlage gegen Jovana Rapport kassieren, nach dem groben Fehler h6 konnte Jovana mit dem starken Sxf7 kontern und die Partie gewinnen.


Rapport - Vijayalakshmi

Damit bleibt die bisher unangefochtene Erste bei 5 Punkten. Auf die selbe Ausbeute kommt die bereits erwähnte Jovana. Ebenfalls auf 5 Punkte kommt Mihaela Sandu nach einem Sieg mit den weißen Steinen gegen eine weitere starke Inderin Bhatki Kulkarni. Diese 3 führen nun in trauter Gemeinsamkeit das Turnier an. Dahinter sammeln sich eine ganze Menge Spielerinnen mit 4,5 Punkten. Darunter Evgenija Doluhanova, die die bisher stark aufspielende Janelle Mae Frayna schlagen konnte. Auch die tschechische Nummer 1 Kristyna Havlikova zählt zum Kreis der Verfolger dank eines Sieges gegen Ilze Berzina. Die sehr talentierte junge Georgierin Nini Khomeriki konnte ihre Partie ebenfalls gewinnen und kommt auf 4,5 Punkte. Beste Deutsche bleibt Judith Fuchs mit 4 Punkten, nach einem Remis in Runde 6.

Morgen gibt es beim Womens Open und im Young Masters nur eine Runde und die steigt am Vormittag um 10 Uhr, danach verlagert sich das Geschehen ins Einkaufs-Center Anger 1, wo neben einem Kinderturnier und Training, eine Autogrammstunde und Blitzrunde mit Elisabeth Pähtz und Alexandra Kosteniuk ansteht. Den krönenden Abschluss bildet ein Blitz-Rundenturnier mit allen Teilnehmerinnen des Young Masters und 4 Spielerinnen aus dem Open.
  News empfehlen Druckbare Version nach oben
IEFSF 2017 » Elisabeth Pähtz dominiert Ladies Champions Match
IEFSF 2017


02.08.2017 - 15:44 von Jonathan Carlstedt


Auch die Änderung der Bedenkzeit konnte im Ladies Champions Match die Erfurter Lokalmatadorin Elisabeth Pähtz nicht aus dem Konzept bringen. Nachdem Elisabeth kurz vor Rundenstart noch den Preis für die Partie des Tages in Runde 4 and Atousa, für das brillante Springeropfer und die anschließende Verwertung des Endspiels, vergab, ging sie gegen Alexandra Kosteniuk wieder auf den vollen Punkt. In der nimzoindischen Verteidigung konnte Elisabeth gegen Alexandra einen großen Vorteil erspielen. Doch aufgrund eines kurzen Moments der unter Schachspielern bekannten Schachblindheit gab Elisabeth einen großen Teil ihres Vorteils weg. Der Remisschluss folgte auf dem Fuße.
Doch das hielt Elisabeth nicht davon ab auch mit den schwarzen Steinen Druck auszuüben. Alexandra schaffte es zwar in ein ausgeglichenes Endspiel, doch da begann Elisabeth ihre Technik zu zeigen und häufte die Vorteile bis hin zum Gewinn an. Somit führt Elisabeth mit 3,5:0,5 gegen die Mannschaftsweltmeisterin aus Russland. Um 16 Uhr geht es weiter, Alexandra muss anfangen sich von den Niederlagen zu erholen, um nicht bereits vor dem Blitz-Teil des Matches abgeschlagen hinten zu liegen.
Auch das Young Masters zeigte wieder, warum es sich lohnt in schöner Umgebung, mit tollen Preisen, junge starke Schachspielerinnen in einem Rundenturnier gegeneinander spielen zu lassen. Fiona Sieber und Jana Schneider zeigten ihr Können und strebten in der französischen Verteidigung ein komplizierte Stellung an. Diese war jedoch bereits frühzeitig deutlich besser für Fiona. Jana versuchte zwar noch jeden taktischen Trick, doch an der Niederlage änderte sich nichts.
Die französische Verteidigung stand auch in der Partie zwischen Josefine Heinemann und Sarah Hoolt zur Debatte. In der Tarrasch-Variante hatte keine Seite eine Chance auf einen ernsthaften Vorteil und so endete die Partie nach 31 Zügen in einem Läuferendspiel mit der Punkteteilung.
Richtig ins Turnier gefunden hat anscheinend Atousa. Nach ihrem starken Sieg gegen Jana Schneider setzte sie auch Irina Bulmaga unter Druck, bis diese einen entscheidenden Fehler beging. Auf ein Mal konnte Atousa mit h2-h4 den Springer nach e6 zwingen, woraufhin Atousa den entscheidenden Angriffszug Txf7 spielen konnte und anschließend die Partie gewann.


Atousa - Bulmaga

Die vorletzte beendete Partie war die zwischen Karina und Marina. In dieser Partie ging es viel um Abtasten, keiner der beiden riskierte zu viel, denn Marina hatte mit ihren 4/4 bewiesen, dass sie im Young Masters die Favoritin zur Halbzeit ist, aber mit Schwarz gegen Karina zu gewinnen, dazu gehört auch eine ganze Menge und so sind beide Spielerinnen mit dem halben Punkt sicherlich zufrieden.
Dass Filiz Osmanodja die längste Partie eines Turniers spielt ist keine Überraschung. Die Partie selber war jedoch voller Überraschungen, denn immer wenn man dachte, jetzt mach Filiz den Sack zu, kam eine weitere Wendung und Teodora Rogozenco mit Schwarz wieder ins Spiel. Doch am Ende konnte Filiz, dann doch ihre über lange Phasen der Partie überlegene Stellung in einen vollen Punkt verwandeln.
Nach dem Bergfest führt Marina die Tabelle mit 4,5 Punkten an, gefolgt von Sarah mit 4 Punkten und der stark aufspielenden Josefine mit 3,5 Punkten.
Im Womens Open haben wir die einzige Spielerin des gesamten Erfurter Frauenschachfestivals mit noch 100%. Diese Ehre geht an die Inderin Subbaraman Viyajalakshmi nach ihrem Sieg gegen die Tschechin Karolina Olsarova mit den weißen Steinen. Zwar stand sie zwischendurch leicht schlechter, doch Stück für Stück verbesserte sie die Stellung um ihren fünften Punkt in Folge zu holen. Ihre Verfolgerinnen mit 3,5 Punkt spielten alle Remis. Damit kann die Inderin bereits auf ein bequemes Polster von einem Punkt schauen. Das Feld ist jedoch so stark, dass es für die Turnierfavoritin keine leichte Gegnerin mehr geben wird. Sollten aber ihre Verfolger weiterhin sich gegenseitig die Punkte wegnehmen, kann sie optimistisch auf die finalen 4 Runden schauen. Beste Deutsche ist derzeit Judith Fuchs, die durch einen Sieg gegen die talentierte Elisa Reuter auf 3,5 Punkte kommt.
Um 16 Uhr geht es weiter, mit allen 3 Turnierformaten. Dass wieder eine spannungsgeladene Runde erwartet wird sollte inzwischen jedem klar sein.

  News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (19): < zurück 1 2 (3) 4 5 weiter > Newsarchiv
 

  • Status

  • Besucher
    Heute:
    369
    Gestern:
    540
    Gesamt:
    323.906
  • Benutzer & Gäste
    4 Benutzer registriert, davon online: 56 Gäste
 

Copyright © by Klaus Steffan 1996 - 2017 / IMPRESSUM

Seite in 0.01785 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012